Kleinkunst

im Theatersaal der Alemannischen Bühne
Kleinkunstbühne im Herzen der Altstadt mit einem breitgefächerten Angebot an Musik, Kabarett, Theater und Lesungen

Kasse, Einlass und Bewirtung jeweils 75 Minuten vor Beginn
Änderungen bleiben vorbehalten.


12.03.2017 19:00 Uhr
Eine (fast) perfekte Freundschaft - Musical/Comedy Show
Die Preisträger des Nachwuchskünstler-Förderpreises „Kleiner Prix Walo 2016“ neu mit ihrer Show auf der Alemannischen Bühne!

Können Mann und Frau überhaupt beste Freunde sein?

Rund um das Thema Freundschaft führen Euch Ronja Borer und Nico Alesi mit viel Witz, Charme und verrückten Ideen durch einen abwechslungsreichen Show-Abend: Schlag auf Schlag folgen freche Lieder, lachmuskelstrapazierende Dialoge und mitreißende Choreografien aufeinander, gespickt von schlagfertigen Sprüchen und überraschenden Pointen.

Mit großem komödiantischem Talent, ausdruckstarken Stimmen und großer Bühnenpräsenz begeistern die beiden talentierten Musicaldarsteller ihr Publikum. Lassen auch Sie sich mitreißen!


Show-Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=bQyyNdfLshk




19.03.2017 19:00 Uhr
Denksteine - ein Mosaik frei nach Arthur Schnitzlers Text "Anatol" wird verschoben auf den 19.3.
Das Stück

Ein Mosaik dreier Szenen aus Schnitzlers Text „Anatol“ (Weihnachtseinkäufe, Agonie, Denksteine) erzählt und dekonstruiert zugleich das Bild des Frauenhelden: Im wahrsten Sinne des Wortes ziehen sich die Figuren immer mehr aus, entblössen sich während des Stückverlaufs und zeigen uns immer mehr ihre wahren Gesichter. Obwohl die Frauenfiguren im Text ständig wechseln, werden sie von einer einzigen Schauspielerin verkörpert; liebt Anatol verschiedene Frauen, die Eine (obwohl er sie immer anders nennt) oder schlicht „die Frau an sich“?

Die traumartigen, getanzten Zwischensequenzen mit Live-Musik von Settore Giada lassen den Zuschauer immer tiefer in die Seelen blicken und machen die abstrakten Gefühlswelten mit Eifersucht, Begehren, Eingrenzung, Entfremdung und Agonie fassbar. Die Choreographien reflektieren formal Inhalt, Übergang und Metamorphose der Figuren: Haben wir zu Beginn des Stücks noch (von der Gesellschaft) eingeengte „Marionetten“ befreien diese sich schliesslich – u. a. durch die Dekonstruktion der eigens aufgestellten Beziehungsregeln – und zeigen sich ungeschminkt, echt, was letztlich erst eine wirkliche Begegnung miteinander ermöglichen kann.

Mosaikartig werden einige Einzelepisoden zu einem grossen Ganzen gefügt und erzählen parabelartig eine andere Geschichte von Schnitzlers Anatol.

Das Stück „Denksteine“ wird Sie zum Nachdenken, Lachen und Träumen bringen und verbindet sowohl verschiedene Künste wie auch den gesamten deutschsprachigen Kulturraum mit dem Text aus Österreich, dem Spiel aus der Schweiz und der Bühne in Deutschland!

Regie: Nathalie Gessner
Choreographie: Julia Salome Nauer
Besetzung: Thomas Grampp, Julia Salome Nauer
Musik: Settore Giada
Assistenz: Céleste Devrient
Kostüm: Barbara Bornhauser



26.03.2017 19:00 Uhr
Ist das Liebe oder kann das weg? Musikalisches Kabaretttheater
„Ist das Liebe oder kann das weg?“
ein musikalisches Kabaretttheater von und mit Ivana Langmajer und Sebastian Schnitzer

Ivana Langmajer und Sebastian Schnitzer präsentieren eine Achterbahnbahnfahrt der Liebe mit Ihrem musikalischen Kabaretttheater „Ist das Liebe oder kann das weg?“. Kirre machende Schmetterlinge im Teenagerbauch, emotionale Totalabstürze und blanke Ernüchterung nach 25 Ehejahren: die ganze Palette an Liebestaumel präsentieren die beiden Künstler in einem abendfüllenden Programm, das in die Herzen der Zuschauer klettert.
Sebastian Schnitzer fungiert hier als wandlungsfähiger Schauspieler, Musiker und charmanter Begleiter durch den Abend. Zwischen Macho und Weichei bedient er jedes Klischee des Männerdaseins. An seiner Seite die Kölner Schauspielerin, Regisseurin und Autorin des Stücks Ivana Langmajer. Originell, amüsant und gekonnt verkörpert Sie Hanna Bergheim, ein junge Frau auf der Suche nach der einzigen und wahren Liebe.
Ausverkaufte Häuser in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg sind nur ein Indiz dafür, dass dieses Stück das Publikum ergreift, berührt und in seinen Bann zieht.


Buch und Idee: Ivana Langmajer
Regie: Aydin Isik, Ivana Langmajer
Musik: Sebastian Schnitzer

Weitere Informationen unter www.istdasliebe.de



02.04.2017 19:00 Uhr
Perlen der Operette
Musik, Lied und Poesie
Perlen der Operette

Freuen Sie sich auf einen heitren musisch-lyrischen Abend mit auserlesenen Operettenmelodien und erhebender Poesie.
Melodien von Johann Strauss, Carl Millöcker, Franz Lehár,Emmerich Kálmán, werden umrahmt mit Liebes-, Frühlings- und Alltagslyrik von R.M.Rilke, Johann Wolfgang Goethe, Mascha Kaléko und Erich Kästner. Es erwartet Sie ein Abend für alle Sinne!.Mitwirkende: Chiaki Kuratani Nishioka(Sopran), Josef Füzesi(Tenor),Yue Zou(Klavier), Brigitte Posenecker(Moderation und Poesie)




23.04.2017 18:00 Uhr
Jasmin Solfaghari "Opern für Einsteiger" Musikalische Buchvorstellung"
Die Freiburger Opernregisseurin Jasmin Solfaghari hat einen Opernführer der besonderen Art geschrieben. Es sei nicht zuviel verraten, nur: die Freunde der alemannischen Mundart kommen nicht zu kurz!

Buchvorstellung: "Opern für Einsteiger", (Arbeitstitel) Schott-Verlag

Mitwirkende:

Jasmin Solfaghari (Autorin), Claudia Sütterlin (Alemannisches Lektorat und LUNA), Junge Sänger (innen) präsentieren Opernarien am Klavier.


07.05.2017 19:00 Uhr
Marcel Adam und Christian Fantauzzi - Akkordeonissimo - Ich liebe das Leben!
Marcel Adam – Ich liebe das Leben!

Quel honeur! Er kommt zu uns in die Alemanische Bühne !!! Marcel Adam, Lothringer mit Leib und Seele, ist Liedermacher, Sänger, Interpret, Dichter, Poet und – nicht zuletzt – Schelm.
Mit „Akkordeonissimo“ erleben wir einen unvergesslichen Abend:
Marcel Adam wird begleitet von dem virtuosen Akkordeonisten Christian di Fantauzzi, der in den renommiertesten Konzertsälen Frankreichs aufgetreten ist und sich bereits im Alter von 17 Jahren Weltmeister nennen durfte. Marcel und Christian verbindet eine langjährige Freundschaft, die sich deutlich im harmonischen Zusammenspiel der beiden Musiker zeigt.
In seinen Liedern erzählt Marcel von seiner Kindheit im beschaulichen Lothringen, seiner Jugend, der ersten Liebe, den Tücken des Lebens, entpuppt sich gar als „Männerversteher“ mit reichlich Mitgefühl für das „schwache Geschlecht“.
Marcels Texte sind romantisch, ernsthaft, lustig, albern, hin und wieder hält er uns darin auch augenzwinkernd den Spiegel vor.
Neben seiner eigenen Musik interpretiert Marcel Adam Chansons von Edith Piaf bis Georges Moustaki, Lieder von Hannes Wader bis Heinz Rühmann.
Ein Abend mit Marcel Adam verspricht Mundart, Chansons, Comédie, kurz: Kleinkunst vom Feinsten.
Auch mit 35 Jahren Bühnenerfahrung denkt Marcel noch lange nicht an den Ruhestand, er wird Konzerte geben, so lange es ihm und dem Publikum Spaß macht, und er wird weiterhin davon träumen, mit sechs Tänzerinnen auf der Bühne zu stehen.
Marcel Adam liebt das Leben, lässt uns an seiner Lebensfreude teilhaben, und, wie Matthias H. Werner einmal so treffend schrieb: „Nach einem Konzert mit Marcel Adam gehen die Zuschauer glücklich nach Hause“.




11.05.2017 19:00 Uhr
Helmut Dold Buchvorstellung
Hämmes Hämmer!
Das 3.Witzbüchle von Helmut Dold ist ganz frisch auf dem Markt und die Buchvorstellung für Freiburg macht De Hämme natürlich in "seiner" Alemannischen Bühne!
Im 1.Teil liest er aus seinem neuen Buch, nach der Pause singt er natürlich vom Wurstsalat, Muckeseckili,Cafe Sieschmie....und...seine Trompete hat er auch dabei!
Ein herrlicher Abend unter dem Motto "Lache isch d'beschd Medizin!"
Sie dürfen Sich freuen!


15.10.2017 19:00 Uhr
Ist das Liebe oder kann das weg? Musikalisches Kabaretttheater
„Ist das Liebe oder kann das weg?“
ein musikalisches Kabaretttheater von und mit Ivana Langmajer und Sebastian Schnitzer

Ivana Langmajer und Sebastian Schnitzer präsentieren eine Achterbahnbahnfahrt der Liebe mit Ihrem musikalischen Kabaretttheater „Ist das Liebe oder kann das weg?“. Kirre machende Schmetterlinge im Teenagerbauch, emotionale Totalabstürze und blanke Ernüchterung nach 25 Ehejahren: die ganze Palette an Liebestaumel präsentieren die beiden Künstler in einem abendfüllenden Programm, das in die Herzen der Zuschauer klettert.
Sebastian Schnitzer fungiert hier als wandlungsfähiger Schauspieler, Musiker und charmanter Begleiter durch den Abend. Zwischen Macho und Weichei bedient er jedes Klischee des Männerdaseins. An seiner Seite die Kölner Schauspielerin, Regisseurin und Autorin des Stücks Ivana Langmajer. Originell, amüsant und gekonnt verkörpert Sie Hanna Bergheim, ein junge Frau auf der Suche nach der einzigen und wahren Liebe.
Ausverkaufte Häuser in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg sind nur ein Indiz dafür, dass dieses Stück das Publikum ergreift, berührt und in seinen Bann zieht.


Buch und Idee: Ivana Langmajer
Regie: Aydin Isik, Ivana Langmajer
Musik: Sebastian Schnitzer

Weitere Informationen unter www.istdasliebe.de



03.12.2017 19:00 Uhr
Die Satirische (Weih-) Nacht !
Die Satirische (Weih-)Nacht

Das meistprämierte Kabarettensemble Deutschlands mit Britta von Anklang und Andreas Breiing schenkt seinem Publikum ein Weihnachtsprogramm! Unterm Jahr agieren die beiden Buschtrommler Andreas Breiing und Britta von Anklang von Berufs wegen auf der Bühne satirisch und böse, aber zu Weihnachten können sie auch mal anders. Nämlich noch böser. Aber das feierlich! Plus gediegenem Gesang.
Mit einem durchgeknallten Weihnachtsprogramm zeigt das Duo auf unterhaltsame Weise, wie der besinnlichste Tag im Jahr ganz unbesinnlich enden kann. Es wird gesungen, getanzt und gestritten: Halt Weihnachten, wie wir es alle kennen. Da ist der Heilige Abend mit den nervtötenden Blagen, der hysterischen Gattin und dem rechtsradikalen Schwiegervater nur noch betrunken zu ertragen, und die Festgesellschaft fragt sich feucht fröhlich: Fiept da Ommas Hörgerät oder ist es doch die Blockflöte? Na dann: Fröhliche Bescherung!




17.12.2017 19:00 Uhr
Die Boogie Woogie Weihnachtsexplosion zum 3. Advent
2016 feiern sie ihr 25-jähriges Bestehen und seit langem zählen sie zur Spitze in der internationalen Blues- & Boogie - Szene: das sind Christoph Pfaff, Thomas Scheytt, Hiram Mutschler und ihre BOOGIE CONNECTION.
„Wenn der Boogie nicht in Amerika, sondern im Schwarzwald entstanden wäre, dann stünde als Geburtsstätte Freiburg in den Jazzlexika, und die Musik würde dann so klingen, wie sie die Boogie Connection spielt. Die dreiköpfige Band braut eine heiße Mischung aus Blues, Boogie, Rhythm`n`Blues und Soul“, schreibt das Jazzpodium.
Mit über hundert Konzerten pro Jahr, darunter Auftritten bei nahezu allen bedeutenden
Jazzfestivals in Deutschland und im europäischen Ausland gehören sie zu den erfolgreichstenBands, die Freiburg je hervorgebracht hat
BOOGIE CONNECTION
„Noch spartanischer geht es nicht: Ein Piano, eine Gitarre und ein Schlagzeug – mehr braucht es nicht, um die Fans binnen kürzester Zeit von ihren Stühlen zu holen.“
Südkurier
„Eine heiße Mischung aus Blues, Soul, Boogie-Woogie und totalem Rhythm`n`Blues, wie man sie einzigartiger Weise nur mit der Boogie Connection aus Freiburg/Breisgau erleben kann. In diesem Musikgenre sind Christoph Pfaff, Thomas Scheytt und Hiram Mutschler nach wie vor die unerreichten Könige der internationalen Live-Jazz-Szene.“
Schaffhauser Nachrichten
Besetzung: Christoph Pfaff - Gesang, Gitarre, Mundharmonika
Thomas Scheytt - Piano
Hiram Mutschler - Schlagzeug


06.01.2018 11:30 Uhr
Traditioneller "Dreikkönigsfrühschoppen" 2018 mit Helmut Dolds Dixiequartett
Der bekannte Kuhbacher Entertainer und Jazztrompeter Helmut "De Hämme" Dold kommt mit seinem Dixiequartett wieder zu uns in die Alemannische Bühne!
Herrlich frische, fetzige Musik aus den 20er und 30er Jahre, wunderschön-frivole Jazzschlager wie "Tante Paula liegt im Bett und isst Tomaten" oder "Ich steh mit Ruth gut", selten gehörte Glanznummern des Oldtime-Jazz und dazu die fast schon legendären Ansagen, Anekdötchen, Späßchen von Helmut Dold aus seinen neusten Witzebüchlein. Freuen Sie sich auf einen vergnüglichen musikalischen Hochgenuss zum Neujahrsbeinng bei un in der Alemannischen Bühne!!!

Helmut Dold- Trompete, Flügelhorn, Gesang
Ernst Klos- KLarinette, Saxophon
Berthold Klein- Banjo, Gitarre
Jimmy Wettach-Kontrabass, Tuba


mehr unter www.helmut-dold.de


21.01.2018 19:00 Uhr
Die Ohrwürmer
Ein gutes Duzend A-Cappella-Männer bilden seit über 12 Jahren die „Ohrwürmer“ des Männergesangvereins „Schwarzwald“ Oberried. Mit Wortwitz, Stimmgewalt und einer Portion Selbstironie haben sie sich unter ihrem Dirigenten Michael Weh als die „Älteste Boygroup zwischen Zastler und Notschrei“ in der Region und darüber hinaus einen Namen gemacht. Besonders prägend waren die regelmäßige Zusammenarbeit mit dem SWR (Freiburg-Grenzenlos-Festival) und die Konzerte gemeinsam mit den „Swingle Singers“ aus London und mit „basta“ aus Köln.
Das Repertoire des Ensembles reicht vom Volkslied bis zu Jazz, Pop-Comedy und Rap in alemannischer Mundart. Dabei bietet die Gruppe mit dem Faible fürs Originelle Vielfältiges für Auge und Ohr: witzige Moderationen und Choreographien – gelegentlich in ungewöhnlichem Outfit - sind neben der gesanglichen Präzision die Garanten für den hohen Unterhaltungswert der Konzerte.
Von der abendfüllenden Bühnenpräsens bis hin zu kompakten Highlights im Rahmen von Veranstaltungen oder privaten Feiern sind wir in vielfältigen Auftrittsformen erfahren.

/

      -      Copyright © Alemannische Bühne e.V.  2012    -    Powered by net97.de